"Unterleuten": Das Dorf der Intrigen

Charly Hübner über die Romanverfilmung "Unterleuten"

Beschreibung anzeigen
Alles über die hochklassig besetzte ZDF-Verfilmung des Bestsellers „Unterleuten“ (ab dem 9. März, 20.15 Uhr, ZDF) von Juli Zeh.

Ein gestresstes junges Paar, das mitsamt Baby der Großstadt entflieht und auf dem Land Ruhe und Frieden sucht. Ein soziopathischer Schrotthändler, der ihnen genau diese Idylle vermiest. Und jede Menge weiterer Dörfler, die scheinbar nichts Besseres zu tun haben, als Steine auf Dächer zu werfen, alten Frauen die Katzen wegzunehmen und Brunnen zu vergiften – willkommen im Mikrokosmos von „Unterleuten“, einem 200-Seelen-Dorf in Brandenburg!

Trailer zu "Unterleuten"

Alle drei "Unterleuten"-Filme gibt es hier vorab in der ZDF-Mediathek (verfügbar biszum 2. September 2020)

Bestseller von Juli Zeh

Der gleichnamige Roman um das fiktive Nest, in dem nicht nur wegen eines geplanten Windparks zahlreiche Konflikte toben, war 2016 der Bestseller des Jahres. Es sind vor allem die raffinierten Perspektivwechsel, mit denen die Autorin Juli Zeh die Leser fesselt. Jedes Mal, wenn man glaubt, die Handlungen einer Figur zu verstehen, wird deren Motivation kurz darauf konterkariert, indem der Kampf gegen Windmühlen vor den Toren des Dorfes plötzlich aus der ebenso nachvollziehbaren Sicht einer rivalisierenden Figur fortgesponnen wird.