Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

Es wird komisch in dieser TV-Woche, denn eine ganze Reihe von TV-Komödien sind diese Woche im Programm. Doch am Sonntag versetzt uns der neue "Tatort" aus München einen kräftigen Schlag in die Magengrube.

Diese sieben empfehlenswerte TV-Premieren zeigen die Free-TV-Sender in der aktuellen Woche.

  • "Eine bretonische Liebe"
Trailer zu "Eine bretonische Liebe"

Dienstag, 2. Juni, 22.20 Uhr, ServusTV: Minenräumer Erwan (François Damiens) ist Witwer und hadert damit, dass seine schwangere Tochter Juliette (Alice de Lencquesaing) den Namen des Vaters verschweigt. Die Suche nach dem Erzeuger wird für den eigentlich nervenstarken Mann zur Reise in die eigene Herkunftsgeschichte. Französisch leichte Familienturbulenzen.

  • "Eltern mit Hindernissen"

Mittwoch, 3. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Katrin (Nicolette Krebitz), mittlerweile mit Philip (Hary Prinz) verheiratet, soll Nachfolgerin der scheidenden Schulleiterin werden – eine Chance, auf die sie seit Jahren wartet. Freudig sagt sie zu, obwohl Katrin gerade ihr erstes gemeinsames Kind mit Philip erwartet. Kein Problem, da Philip die Elternzeit übernimmt. Doch Frau Dr. Schulze-Stadler (Sophie Rois) ist anderer Meinung und entscheidet: Philip soll die Schulleitung übernehmen... und das gibt Streit! Der 3. Film der komödiantischen „Patchwork-Familien-Reihe“.

  • "Der Amsterdam-Krimi: Tod im Hafenbecken"

Donnerstag, 4. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Katja weg, Geld weg, Job weg – Undercover-Mann Alex Pollack (Hannes Jaenicke) wird mangels Disziplin in einen LKA-Keller verbannt. Dort kommt ihm das Hilfegesuch seines niederländischen Kollegen Bram de Groot (Fedja van Huêt) gerade recht. Der deutsche Investigativ-Journalist Scheer (Anatole Taubman) wurde in Amsterdam ermordet. Pollack macht sich – natürlich ohne Genehmigung – auf den Weg. Der Fall ist heiß. So heiß, dass das Innenministerium die Ermittlungen sabotiert. Nun kann nur noch Scheers Geliebte Femke Pieters (Hannah Hoekstra) weiterhelfen... Finanzskandal-Story mit Thriller-Qualitäten.

  • "Wackersdorf"
Trailer zu "Wackersdorf"

Freitag, 5. Juni, 20.15 Uhr, Arte: Oberpfalz, 1981. In einem Hinterzimmer offeriert der bayerische Umweltminister Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) ein „zukunftsweisendes, industrielles Großprojekt, eine blitzsaubere Sache“. Der SPDler glaubt, einen dicken Fisch an Land gezogen zu haben: 3000 Jobs für die strukturschwache Region! Doch bald regt sich Widerstand gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf. Auch Schuierer kommt ins Grübeln. In blassen Farben, als wäre das Material tatsächlich aus den 80er Jahren, erzählt Oliver Haffner (auch Buch) von vermeintlich einfältigen Hinterwäldlern, die sich dann doch als viel schlauer erweisen als die oberbayerischen Amigos es hofften.

  • "Die Drei von der Müllabfuhr: Kassensturz"

Freitag, 5. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Während Imbiss-Inhaberin Gabi (Adelheid Kleineidam) die gemeinsame Wohnung für sich und Werner (Uwe Ochsenknecht) plant, mischt der „Käpt’n“ sich wieder einmal in die Angelegenheiten anderer. Seiner Stammkneipe droht die Pleite. Werner und seine Crew haben einen Plan. Uwe Ochsenknecht rührt an Herz und Seele.

  • "Vorhang auf für Cyrano"
Trailer zu "Vorhang auf für Cyrano"

Samstag, 6. Juni, 20.15 Uhr, Servus TV: Paris, 1897: Der erfolglose Theater-Autor Edmond Rostand (Thomas Solivérès) soll für den klammen Bühnenstar Constant Coquelin (Olivier Gourmet) in nur drei Wochen ein Stück schreiben. Doch Edmond steckt in der Krise. Das unbedarfte Liebeswerben von Kumpel Leo (Tom Leeb) um eine Frau bringt die rettende Idee. Die fiktive Entstehungsgeschichte des Stücks „Cyrano de Bergerac“ wunderbar unterhaltsam verpackt.

  • "Tatort: Lass den Mond am Himmel stehn"

Sonntag, 7. Juni, 20.15 Uhr, Das Erste: Zwei Familien, die Eltern im selben Tennisclub, die Söhne skaten und zocken zusammen. Doch Basti Schellenberg (Tim Offerhaus) weiß nicht, dass sein Freund Emil Kovacic (Ben Lehmann) heimlich in Bastis Schwester Hannah (Lea Zoë Voss) verliebt ist. Jetzt ist Emil tot, sein Handy verschwunden. Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) verheddern sich in einem Dickicht aus Lügen und Täuschung... Tragische Schicksale, eingefangen in eindrücklicher Bildsprache. Die Spannung ist jeden Moment greifbar, die Auflösung ein Schlag in die Magengrube.