Thomas Anders über die Faszination Schlager

Thomas Anders (57)
Thomas Anders (57)
Foto: Isa Foltin/Getty Images
Lange galt Schlager als gestrig, heute tanzen junge und alte Fans zu den Hits von Helene Fischer, Vanessa Mai und Co. Schlagerstar Thomas Anders über den Aufstieg des Genres, den Erfolg der „Feste-Shows“ und Auftritte in Zeiten von Corona.

Schlager boomt – auch dank der „Feste mit Florian Silbereisen“. Das Format gibt es seit über 25 Jahren im Ersten, früher unter dem Titel „Die Feste der Volksmusik“. Zum Gespräch trafen wir Sänger Thomas Anders, der selbst oft Gast der Show war und gerade mit Florian Silbereisen ein erfolgreiches Duett-Album veröffentlicht hat.

Das Duettalbum von Thomas Anders und Florian Silbereisen ist nach der Veröffentlichung direkt auf Platz 1 der Charts geschossen!

Thomas Anders im Interview

Lange litt der Schlager unter einem schlechten Ruf – heute ist er populärer denn je. Regelmäßige Chartrekorde, volle Arenen, hohe Einschaltquoten bei Musikshows. Woran liegt's?

Schlager war für viele Menschen lange nur Musik, die man mit den Eltern oder Großeltern verknüpft hat. Mittlerweile hat das Genre sich verändert, ist jünger und moderner geworden. Das war ein schleichender Prozess, denn Musik hat viel mit Trend, Zeitgeist und Hörempfinden zu tun. Der Schlager in den 90ern war gediegener und viel klassischer. Um es ein wenig provokant zu sagen: Schlager von früher war immer ein bisschen wie eine gesungene Fototapete – Palmen, Sonnenuntergang und man musste schauen, welcher leere Strand auf der Welt noch nicht besungen wurde.

Was wird bei den Produktionen heute anders gemacht?

Heute werden Inhalte thematisiert, die früher in den Texten nicht vorgekommen wären. Andrea Berg hat mit „Du hast mich tausendmal belogen“ als eine der ersten diese Entwicklung vorangetrieben – solche Zeilen hätte es noch wenige Jahre zuvor nicht gegeben. Dazu kommen die Melodien: Der heutige zeitgemäße Schlager wird produziert wie moderner Pop. Das macht es auch für junge Menschen hipper und hörbarer. Wir befinden uns in einem Genre, in dem die Grenzen fließend sind. Würde man auf heutige Schlager englischsprachige Texte legen, wäre der Unterschied zu englischer Popmusik nicht erkennbar. Wie gesagt, die Musik hat sich verjüngt, ist dadurch aktueller und natürlich auch massenkompatibler geworden.

Thomas Anders & Florian Silbereisen: "Sie sagte doch, sie liebt mich"

Sie haben gemeinsam mit Florian Silbereisen im Juni ein sehr erfolgreiches Duett-Album veröffentlicht. Wie kam es dazu?

Florian und ich hatten zuvor bereits zwei Singles gemeinsam herausgebracht, die überraschend erfolgreich waren. Wir hätten bei „Sie sagte doch, sie liebt mich“ nie gedacht, dass dieser Song irgendwann mal über 16 Millionen Mal bei YouTube angeklickt werden würde. Kurz vor Weihnachten kam dann die Anfrage, ob wir nicht ein ganzes Album machen wollen – und die Entscheidung dafür scheint richtig gewesen zu sein.

Florian Silbereisen moderiert mit den „Festen“ eine der beliebtesten Musiksendungen im deutschen TV. Was macht Ihrer Meinung nach, die Sendung so erfolgreich?

Die Feste-Shows waren früher eher volkstümlich geprägt. Seit Florian die Show vor 16 Jahren übernommen hat, haben er und die Produktionsfirma dem Format ein moderneres Image verliehen, ohne sich dabei vom Schlager zu entfremden. Diese Entwicklung währt bis heute: Aus dem anfangs 22-jährigen Florian Silbereisen mit blondierten, längeren Haaren ist inzwischen ein durchtrainierter, tätowierter Mann mit moderner Kurzhaarfrisur geworden, der mit höchster Professionalität durch die Sendung führt. Dazu kommen riesige Bühnen, aufwendige Kulissen und Pyro-Effekte – das Gesamtpaket dieser sehr hochwertig produzierten Sendungen fesselt die Menschen an den Bildschirm.

Wie ist es für Sie als Interpret, in Zeiten von Corona plötzlich ohne Live-Publikum in TV-Shows zu stehen?

Für mich als Künstler ist es bei den Fernsehauftritten nicht so dramatisch. Im Moment des Auftritts konzentriere ich mich vor allem auf die Interaktion mit der Kamera, um mit den Zuschauern daheim, den Kontakt herzustellen. Das ist natürlich anders, wenn man als Moderator über mehrere Stunden hinweg durch eine Sendung führt. Da fehlt dann die Rückmeldung aus dem Publikum.

"Die Feste": Thomas Anders zu Gast bei Florian Silbereisen

Drei große Schlagershows im TV

Am Samstag, 25. Juli, um 20.15 Uhr lädt Moderator Florian Silbereisen zur großen Open-Air-Show "Schlager Stars und Sterne: Die Sommerparty" im Ersten.

Am Samstag, 8. August, zeigt der MDR um 20.15 Uhr „Die Schlager des Sommers“.

„Schlagerlagerfeuer – Die Strandparty“ folgt am Freitag, 14. August um 20.15 Uhr im MDR.