Polizistin unter Druck im "Landkrimi: Das dunkle Paradies"

In Zell am See wird eine Prostituierte ermordet. Der Fall "Landkrimi: Das dunkle Paradies" ist für Postenkommandantin Franziska Heilmayr sehr persönlich.

Was für eine hübsche Wasserleiche! Da hat das ZDF/ORF-Team vom "Landkrimi: Das dunkle Paradies" (Montag, 24. August, 20.15 Uhr im ZDF und bereits in der Mediathek) ganze Arbeit geleistet. So eine attraktive Tote im Wasser gibt es im Fernsehen nur selten zu sehen. Aber dieses Opfer war ja auch schließlich ein Edel-Callgirl, zu deren Kunden die einflussreichsten Menschen der Welt gehören.

Trailer: "Landkrimi: Das dunkle Paradies"

Darum geht' s im "Landkrimi: Das dunkle Paradies"

Ausgerechnet der Bruder von Annie (Andrea Wenzl), der festen Freundin der Postenkommandantin Franziska Heilmayr (Stefanie Reinsperger), steht unter Mordverdacht. Der Ex-Junkie Roland (Wolfgang Rauh) soll ein Edel-Callgirl umgebracht und in den Zeller See geschmissen haben. Annie bittet ihre Lebensgefährtin um Hilfe. Doch als Franziska ermitteln will, wird sie von dem leitenden Kommissar Martin Merana (Manuel Rubey) ausgebremst. Trotzdem befragt sie die Chefin des Callgirl-Rings Beate Rotner (Muriel Baumeister). Diese scheint einflussreiche Freunde zu haben und bewirkt, dass Franziska von dem Fall abgezogen wird.

Zugleich plagen Franziska noch weitere private Sorgen: Sie möchte ihre Familie endlich in Kenntnis über ihre Beziehung zu Annie setzen. Doch ihre Eltern hegen starke Vorurteile gegen gleichgeschlechtliche Paare. Schließlich lässt Franziska Annie in dem Glauben sich geoutet zu haben, doch damit verstärkt sie die Probleme nur noch mehr.

Als Annies Bruder Roland überraschend ein Geständnis ablegt, scheint für die beiden Frauen alles verloren zu sein.

Hintergrund

Der "Landkrimi: Das dunkle Paradies" ist nach "Drachenjungfrau" (2016) der zweite Fall für Inspektor Merana und Postenkommandantin Heilmayr. Im ORF lief dieser Film bereits im Dezember 2019 und erreichte einen Marktanteil von 22 Prozent. Die Regisseurin Catalina Molina wurde bei der Romy-Verleihung 2020 in der Kategorie "Beste Regie TV-Fiction" mit dem österreichischen Fernseh- und Filmpreis ausgezeichnet.

Stefanie Reinsperger spielt Postenkommandantin Franziska Heilmayr

Hauptdarstellerin Stefanie Reinsperger ist die Neue im Dortmunder "Tatort". Nach dem Ausstieg von Aylin Tezel übernimmt sie die Rolle der neuen Kommissarin. Diesen Sommer stand sie bereits neben Anna Schudt, Jörg Hartmann und Rick Okon für den neuen Fall "Heile Welt" vor der Kamera. Die 32-Jährige drehte ebenfalls schon für den Kieler "Tatort: Borowski und das Glück der Anderen". Sie spielte die Kassiererin Ilona Schmidt. Reinsperger arbeitet aber nicht nur beim Fernsehen, sondern auch an diversen Theatern, wie dem Wiener Burgtheater.

GOLDENE KAMERA TV-Tipp, weil...

Muriel Baumeister als dralle Puffmutter, eine wunderschöne Wasserleiche und eine Polizistin, die sich nicht outen mag - Zumindest zeigt der ""Landkrimi: Das dunkle Paradies" Interessantes.

Doch insgesamt konzentriert sich die Handlung zu sehr auf die privaten Probleme der Ermittlerin und verliert dabei an Spannung. Polizisten, die aus privaten Gründen Grenzen überschreiten, scheinen sehr in Mode zu sein. Aber hier wirkt das alles sehr zäh, was durch den starken Dialekt für deutsche Zuschauer auch verstärkt empfunden sein mag.

Was man diesem Krimi aber zu Gute halten muss, sind die interessanten und vielschichtigen Charaktere. Zudem spielt Stefanie Reinsperger die verzweifelte Postenkommandantin sehr glaubwürdig.