Dieter Hallervorden: "Meine Triebfeder ist Lebenslust!"

Er ist einer der ganz Großen: Dieter Hallervorden, der Mann, den viele einfach Didi nennen, feiert am 5. September seinen 85.
Er ist einer der ganz Großen: Dieter Hallervorden, der Mann, den viele einfach Didi nennen, feiert am 5. September seinen 85.
Foto: picture alliance/Katharina Redanz/dpa
Glückwunsch, Dieter Hallervorden! Ein Exklusiv-Interview mit unserem GOLDENE KAMERA-Preisträger zu seinem 85. Geburtstag.

Rente? Nichts für ihn! Unser Lebenswerk-Preisträger von 2013 Dieter "Didi" Hallervorden. wird am 5. September 85, fühlt sich vital und kraftvoll. Und dreht bald sogar eine neue TV-Serie fürs ZDF.

Was der Star im exklusiven Gespräch noch alles verriet.

Dieter Hallervorden im Interview

Herr Hallervorden, bald feiern Sie Ihren 85. Geburtstag. Ist das Alter wirklich nichts für Feiglinge, wie Mae West einmal gesagt hat?

DIETER HALLERVORDEN: Nein, dieser Satz stimmt nur für Menschen, die irgendwann mal gelangweilt und mutlos die Flügel hängen lassen und sich dann wundern, dass sie sich nicht mehr in die Lüfte erheben können.

Wie wollen Sie Ihren großen Ehrentag zelebrieren?

An diesem Tag habe ich in meinem Berliner Schlosspark Theater Premiere mit dem Stück „Gottes Lebenslauf“. Anschließend ist in kleinem Kreis ein hoffentlich fröhlicher Umtrunk bei exquisitem Genuss von veganer Currywurst geplant.

Wie gut sind Sie – und Ihre Theater – durch die Coronazeit gekommen?

Natürlich habe ich mit meinen beiden Häusern Schlosspark Theater und Die Wühlmäuse, die über Monate geschlossen bleiben mussten, große Opfer gebracht. Aber ich möchte nicht rumjammern, sondern lieber hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Die größte Herausforderung wird darin bestehen, die Zuschauer dazu zu bewegen, wieder ins Theater zu gehen. Meine Theater und meine Mitarbeiter lasse ich nicht im Stich. Langfristig kann ein Theater nur untergehen, wenn die Zuschauer ausbleiben. Weil: Theater ohne Zuschauer ist wie Baden ohne Wasser!

Ob in einem Film oder der Show „The Masked Singer“: Wenn man Sie „in Action“ sieht, hat man den Eindruck, Sie seien vital in Höchstform und das Alter könne Ihnen nichts anhaben. Was ist Ihr Jungbrunnen-Geheimnis?

Die Triebfeder ist Lebenslust! Das Leben ist ein Geschenk, das man, so glaube ich, nur einmal bekommt. Wenn man sich möglichst lang an diesem Geschenk erfreuen will, muss man was dafür tun: Bewegung, gesunde Ernährung, positives Denken und Lernbegierde. Eine tüchtige Portion Frohsinn, echte Freunde, die richtige Berufswahl, die Lust auf Neues, dazu noch ab und an ein kleines Gläschen mit dem Alkohol Ihrer Wahl – dann klappt das mit dem vermeintlichen Jungbrunnen.

Haben Sie Zipperlein?

Natürlich. Aber ich nehme die nicht zum Anlass loszujammern. Ich freue mich lieber darüber, dass die restlichen 98,5 Prozent des Körpers gesund sind und funktionieren. Übrigens ein Beispiel für positives Denken!

Wie sehr haben Sie sich über die tollen Quoten Ihrer TV-Komödie „Mein Freund, das Ekel“ gefreut?

So wie sich die Hausfrau freut, wenn den Gästen der Kuchen schmeckt, den sie gebacken hat – so ähnlich geht es mir als Schauspieler auch, wenn mir die Zuschauer Beifall und Anerkennung bekunden.

Dieter Hallervorden im Video-Talk

Und wan n geht’s los mit dem Dreh der Serie, die darauf aufbauen soll?

Die Dreharbeiten für die sechsteilige Serie à 45 Minuten sollen Mitte Oktober dieses Jahres beginnen, die Ausstrahlung beginnt dann wahrscheinlich im April 2021.

Was war für Sie der besondere Reiz an der Rolle des grantigen Rentners Olaf Hintz in „Mein Freund, das Ekel“?

Es handelt sich um eine Charakterrolle mit höchst unterschiedlichen Wesenszügen. Die Rolle beinhaltet eine große Bandbreite an Gefühlswelten. Da sind das richtige Gespür, eine sparsame Dosierung und die Liebe zum Detail gefragt.

Wie lange möchten Sie noch vor der Kamera agieren oder auf den Brettern stehen, die die Welt bedeuten?

So lange mich die Beine auf die Bühne tragen, der Kopf mitmacht und es noch genügend Zuschauer gibt, die mich sehen möchten, werde ich gern auf der Bühne stehen. Weil: Mein Beruf ist mein Hobby und keine Arbeit, zu der ich mich hinquäle.

Mit welchem Blick schauen Sie zurück auf Ihre Karriere und Ihr Leben?

Durchaus kritisch, aber recht zufrieden.

Wenn Ihr Leben ein Filmzitat wäre, welchen Titel würde es tragen?

„Schwein gehabt!“

Was sind Schattenseiten Ihres Berufs?

Dass alle Menschen, die mir begegnen, „ganz zufällig“ ihr Handy dabeihaben und mir zeigen möchten, dass man mich damit fotografieren kann.

Hallervordes Song "Merkel - zu allem bereit! "

Wenn Sie an Ihrem 85. Geburtstag einen Tag lang Bundeskanzler sein könnten, was würden Sie in und für Deutschland verändern?

Ich würde das gesamte Steuerrecht umkrempeln. Für mich ist der Staat eine vielarmige Krake, die jedem Bürger auf unverschämte Art und Weise in die Tasche greift.

Welchen Film möchten Sie unbedingt noch drehen?

Der Film müsste erst noch geschrieben werden. Es ist also eine Frage, die an erstklassige Autoren und mutige Produzenten zu richten wäre. Leute, ich warte!

Wie möchten Sie eines Tages von der Weltbühne abtreten?

Meiner Natur entspricht es eher, daran zu arbeiten, das Ende hinauszuzögern, als darüber nachzudenken, wann, wo und wie es zu geschehen hat. Aber eines ist ganz klar: Am liebsten in den Armen meiner geliebten Frau, die mich sanft hinübergeleitet. Ansonsten, sozusagen ersatzweise, klammheimlich im Schlaf!

Zum Geburtstag: Dieter Hallervorden im TV

Am Freitag, 28. August, zeigt der rbb das Porträt "Dieter Hallervorden - Ein Mann mit Humor und Tiefgang" um 20.15 Uhr.

Am Sonntag, 30. August, zeigt das ZDF die Doku " Dieter Hallerrvorden - Eine deutsche Legende“ um 23.45 Uhr. Mit Erinnerungen seiner Tochter Nathalie.

Am Freitag, 4. September schlüpft Michael Kessler in der ZDF-Reihe "Kessler ist…" in die Haut des Altstars, um 23.45 Uhr.

Bildergalerie: Unsere Lebenswerkpreisträger