Letzte Folge "Schwarzach 23" mit einem fiesen Doppelgänger

In "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich" trifft Maximilian Brückner auf seinen bösen Zwillingsbruder - was für ein skurriler Abschied von der humoristischen Krimireihe.

Gleich zu Beginn der letzten Folge "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich" (Montag, 31. August, 20.15 Uhr im ZDF und bereits in der Mediathek) wird Maximilian Brückner in seiner Rolle erschossen. Was ist passiert? Schnitt. Rückblende: 36 Stunden vorher.

Anfang von "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich"

Darum geht's in "Schwarzach 23 - Und das mörderische Ich"

Eigentlich wollte Franz Germinger junior ein paar ruhige Tage in den Bergen verbringen. Doch noch bevor er dort ankommt, ruft ihn seine Schwester Anna (Marlene Morreis) zurück zu einem Notfall: In einem Bus sitzt ein Mann mit einer Bombe. Franz will einschreiten, doch der Neue in seinem Team, Sharif Ansari (Serkan Kaya), ist schneller. Sharif geht in den Bus und erkennt, dass es sich bei der vermeintlichen Bombe um eine Benzinpumpe handelt. Aber der Mann, der die Pumpe in den Händen hält, ist tot. Er hat eine Überdosis Insulin verabreicht bekommen. Auf der Suche nach dem Täter trifft Franz junior auf den obdachlosen Stricher Speedy (Leonard Kunz).

Derweil nimmt sich Franz senior (Friedrich von Thun) den ehemaligen Lebensgefährten und Geschäftspartner des Toten Toni Diehl (Arnd Klawitter) vor.

Was die Familie Germinger aber nicht ahnt: Ein Doppelgänger von Franz junior, der zur ukrainischen Mafia gehört, ist aufgetaucht. Als die Mutter Erika (Gundi Ellert) aus dem Gefängnis entlassen wird (sie hat in der Folge "Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans" ihren Verehrer überfahren) tritt dieser in Erscheinung. Wird die Mutter den "falschen" Sohn erkennen?

Hintergrund

Die erste Episode der Krimi-Reihe lief bereits im Oktober 2015 und erreichte 5,5 Millionen Zuschauer, danach sank die Quote. Mit dieser 4. Folge beendet das ZDF die Geschichten rund um die Germinger-Familie. Aber ähnlich wie beim Ende von "Der Kommissar und das Meer" begründet das ZDF das Absetzen der Reihe nicht mit der Quote, sondern mit der Absicht, sich auf andere, neue Reihen zu konzentrieren.

GOLDENE KAMERA TV-Tipp, weil...

Irgendwie hat man sich gerade erst an diese schräge Polizistenfamilie gewöhnt, da ist schon wieder Schluss. Der Mix aus Krimi und Komödie gepaart mit viel schwarzem Humor bietet Abwechslung zu der üblichen TV-Unterhaltung.

Während in vielen Krimis, wie auch dem "Tatort", die sogenannten Privat Lines zunehmend stören, sind sie bei "Schwarzach 23" das Salz in der Suppe. Die gekonnte Vermischung des Privaten mit dem Beruflichen macht diese Reihe so besonders. Doch in dieser letzten Folge hat es der Autor Christian Jeltsch damit etwas übertrieben: Muss Franz junior gleich so eine abstruse, komplett neue Biografie erhalten?

In der Provinz hält die Mafia Einzug - das ist ein wenig düsterer als gewöhnlich, aber nicht minder sehenswert. Schade, dass dies nun die letzte Folge ist, zumal das Ende hier offen bleibt...