Lang Lang: "Wir brauchen mehr Musik!"

Lang Lang ist einer der populärsten Klassikstars weltweit.
Lang Lang ist einer der populärsten Klassikstars weltweit.
Foto: ZDF/Olaf Heine
Der chinesische Starpianist Lang Lang über Bach, sein Privatleben – und seine Bewunderung für Lady Gaga.

Unser GOLDENE KAMERA-Preisträger von 2013 füllt jeden Konzertsaal der Erde: Lang Lang ist der größte chinesische Klassikstar. Jetzt zeigt die faszinierende 3sat-Doku "Lang Langs Goldberg-Variationen" (Samstag, 12. September, 22.35 Uhr), wie sich der Weltklassepianist eines der bedeutendsten Werke der Klavierliteratur erarbeitet: Bachs berühmte „Goldberg-Variationen“. Wir trafen den 38-Jährigen zum Interview.

Lang Lang im Interview

Herr Lang Lang, bald zeigt eine deutsche Fernsehdokumentation, wie Sie Bachs Goldberg-Variationen interpretieren. Dies gibt uns Hoffnung in einem schrecklichen Jahr 2020, in dem Corona, Terror und Proteste Schlagzeilen machen. Stellen Sie sich vor, Sie komponieren eine Melodie über den Zustand der Welt. Wie würde diese Melodie klingen - in Dur oder Moll?

Ich denke, es muss eine helle, schöne, optimistische Melodie in Dur sein, denn 2020 macht mich wirklich verrückt.

Im Moment gibt es viel weniger Kultur. Wie wirkt sich die Corona-Krise auf Ihren Geist und Ihre Spiritualität aus?

Keine Konzerte, keine Bühnenauftritte, keine Welttourneen - es ist furchtbar traurig! Es ist sehr schwer, sich die Situation für Musiker und darstellende Künstler vorzustellen, und wie stark Corona uns getroffen hat. Es ist ein großer Verlust, nicht live auftreten zu können. Dabei brauchen wir momentan mehr Musik als zuvor - denn Musik kann die Menschen trösten. Mit meiner Interpretation der Goldberg-Varianten versuche ich das von ganzem Herzen.

Was ist so faszinierend an den Goldberg-Variationen? Ich habe gelesen, dass Sie sie immer schon mal interpretieren wollten - aber weshalb?

Die Goldberg-Variationen sind das interessanteste und auch herausforderndste Werk der Klavierliteratur. Es ist im Übrigen auch das längste Stück für das Klavier-Solo-Repertoire - es dauert zwischen 80 und 90 Minuten. Man muss sich deshalb einen genauen Plan machen, wie man dieses Werk strukturieren möchte, wie die Bögen verlaufen und wo die Höhepunkte sein sollen. Man muss eine Strategie entwickeln, mit der man das Stück so „auf den Punkt“ bringen kann, wie man es möchte. Apropos Planung und Gefühl: Bach war gleichermaßen ein „Gott der Mathematik“ und ein „Gott der Gefühle“ - ein Komponist mit dem brillantesten Gehirn und dem reinsten Herzen. Seine Goldberg-Variationen sind voller Schönheit, Symmetrie und Reinheit. Alle Talente, die Bach besaß, kommen in diesem Stück zum Vorschein. Die Auseinandersetzung mit diesem großen Meisterwerk war für mich ein leuchtender Stern in diesem schwierigen 2020.

Lang Lang spielt Bachs "Goldberg-Variatonen"

Sie mussten wegen einer Sehnenentzündung ein Jahr lang pausieren. Ist Ihre linke Hand wieder ganz gesund?

Ja, ich bin glücklicherweise hundertprozentig genesen.

Ihre Finger sind mit 30 Millionen Dollar versichert. Wie berechnet eine Versicherung einen solchen Betrag?

Man muss nur „ein bisschen mehr“ für die Versicherung bezahlen - und natürlich muss man eine gute Versicherungsgesellschaft finden. Nicht jede Versicherungsgesellschaft möchte so etwas tun. Für mich ist das natürlich extrem wichtig.

Wie beschützen Sie Ihre Hände? Kochen Sie? Putzen Sie oder machen Sie das nie?

Ich mache schon Hausarbeit - aber ich benutze keine Messer oder andere scharfe Gegenstände. Und ich versuche immer, eine gute Massage zu bekommen, mache viele Übungen und lege meine Hände nach einem Konzert in warmes Wasser oder Eis. Das ist sehr wichtig, um die Muskeln zu entspannen.

In der Vergangenheit waren Sie 150 Tage im Jahr auf der Bühne. Was bedeutet ein erfülltes Leben für Sie heute - im Jahr 2020?

Ich versuche, Online-Unterricht und digitale Konzerte zu geben - und Menschen online zu inspirieren. Wenn wir für unser Publikum im Konzertsaal nicht spielen können, sollten wir etwas online tun oder eine neue Aufnahme machen, damit unser Publikum jeden Tag Musik als ihren besten Freund empfinden kann.

2006 hatten Sie ein Konzert in München und dann wurden Sie sehr krank, Sie hatten so einen starken Husten. Wie groß ist Ihre Angst vor Corona?

Ich hoffe ernsthaft, dass ich es nicht bekomme - so wie ich hoffe, dass es niemand bekommt. Wir müssen alle sehr vorsichtig sein - und bitte: Tragen Sie die Maske. Ich wünsche mir, dass dieser Albtraum bald ein Ende hat und sich die Welt wieder normalisieren kann. Dies ist mein größter Wunsch für dieses Jahr.

Sie haben 2019 Jahr geheiratet. War es Liebe auf den ersten Blick? Und wo haben Sie Ihre deutsche Frau kennengelernt?

Ich habe meine Frau zum ersten Mal in Deutschland getroffen - in Frankfurt und Berlin. Und ja, es war ein wunderschöner Moment. Wahrscheinlich der schönste Moment in meinem Leben.

Sie haben keine Brüder oder Schwestern – getreu der chinesischen „Ein-Kind-Polititik“. Wollen Sie selbst einmal mehr Kinder als nur eines?

Auf jeden Fall. Ich hätte gerne eine größere Familie!

Ihre eigene Kindheit war hart. Als Sie als Junge das erste Mal scheiterten, forderte Ihr Vater, Sie sollten tödliche Pillen schlucken oder aus dem Fenster springen, um die Schande zu tilgen. Wie wollen Sie Ihre Kinder eines Tages erziehen?

Das, was mein Vater gemacht hat, werde ich sicher nicht tun. Egal was passiert. Mein Vater war sehr extrem - aber ich beschuldige ihn nicht wirklich. Heute denke ich, dass er wahrscheinlich auch ein Opfer seiner Zeit war – und viel Druck gespürt hat. .

Lang Lang mit 12 Jahren am Klavier

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Ich habe gelesen, dass Sie PlayStation mögen. Ist das wahr?

Ja, ich spiele gerne Spiele - aber obwohl meine Hände sehr schnell sind, funktioniert es in der Spielwelt nicht. Ich bin also schon irgendwie fertig, bevor es anfängt. Ich bin ein ziemlich schlechter Spieler - außer bei Fußballspielen, wenn ich Bayern München oder Barcelona benutze. Dann spiele ich ziemlich gut.

Stimmt es, dass Sie ein Fan von Lady Gaga sind? Haben Sie sie jemals getroffen? Und was bewundern Sie an ihr?

Ja, ihre Persönlichkeit ist wirklich einnehmend, und ihre Bühnenauftritte inspirieren mich sehr. Ich mag auch, dass sie Klavier spielt und finde es grundsätzlich toll, wenn Popstars gut klavierspielen können. Lady Gaga ist sicherlich eine von denen, wie auch John Legend, die hervorragend spielen. Und dann ist da natürlich noch die wunderbare Alicia Keys – ebenfalls eine Künstlerin, die ganz fantastisch Klavier spielt. Ich bewundere sie.

Was sind Ihre nächsten konkreten Projekte?

Die Goldberg-Variationen sind sicherlich die wichtigsten. Und ich arbeite an den Beethoven Klavierkonzerten. Außerdem übe ich Schubert-Stücke und mehr Bach - sowie das große romantische Klavier-Repertoire.