"Die Toten vom Bodensee: Bluttritt": Mördersuche mit vielen Verdächtigen

In ihrem 11. Fall werden Hannah Zeiler und Micha Oberländer mit falschen Pferden, religiösen Eiferern und mittelalterlichen Sühne-Ritualen konfrontiert.

Wir zeigen vorab zwei exklusive Clips aus der neuen "Die Toten vom Bodensee"-Folge "Blutritt", die das ZDF am Montag, 7. September, um 20.15 Uhr, ZDF zeigt.

Darum geht's in "Die Toten vom Bodensee: Bluttritt"

Micha Oberländer schaut sich mit seiner Tochter Luna die traditionelle Reiterprozession zu Ehren einer Blut-Reliquie an, den Blutritt. Dann wird er zu einem Tatort gerufen, auf Marlene Stöhr wurde aus dem Hinterhalt mit einer Armbrust geschossen.

Exklusiver Clip: Oberländer erklärt Zeiler den Bluttritt
Exklusiver Clip: Oberländer erklärt Zeiler den Bluttritt

Als er seine Kollegin Hannah Zeiler abholen kommt, um mit ihr zum Leichenfundort zu fahren, begegnet er ihrem neuen Freund Raphael (Christopher Schärf). Das gefällt der kühlen Kommissarin so gar nicht. Aber auch ihm gefällt so einiges nicht:

Exklusiver Clip: Zeiler und Oberländer auf dem Weg zum Leichenfundort
Exklusiver Clip: Zeiler und Oberländer auf dem Weg zum Leichenfundort

Am Fundort erlebt das Duo eine Überraschung: Die vermeintlich Tote lebt und wird ins künstliche Koma versetzt. Die Ermittler hoffen, von Marlenes Sohn Oliver (Marlon Boess), der sie gefunden hat, mehr über die Hintergründe der mysteriösen Tat zu erfahren. Doch der scheint verstört und gibt sich verschlossen.

Die Ermittler finden heraus, dass das Ehepaar Stöhr einer Sekte angehört. Und dass Marlene glaubte, bei der Prozession ein wertvolles Rennpferd wiedererkannt zu haben, das angeblich vor drei Jahren beim Brand im örtlichen Gestüt ums Leben kam – zusammen mit seiner Reiterin, der Patentante von Oliver. Die weiteren Ermittlungen führen zu den verwobenen Schicksalen der zwei schwierigen Familien …

Viele Tatverdächtige und verwegene Wendungen machen es dem Duo nicht leicht herauszufinden, welches Geheimnis es Wert ist, zu töten.