Guido Maria Kretschmer: "Jeder, der mich besucht, will sie anfassen."

In der neuen Show "Big Performance" suchen Guido Maria Kretschmer, Michelle Hunziker und Motsi Mabuse den Star im Star. Wir sprachen mit dem Designer.

Unser Preisträger Guido Maria Kretschmer (GOLDENE KAMERA 2014) ist aktiv wie nie: Drei neue Shows, jede Menge soziales Engagement und nebenbei hat er erst letztes Jahr mit seinem Mann eine neue Villa in Hamburg bezogen. In einem Exklusiv-Interview mit der GOLDENEN KAMERA verriet der 55-Jährige alles über seine neuen Projekte, seinen Einsatz gegen Krebs und häusliche Gewalt und seine wichtigsten Deko- und Modeobjekte.

Darum geht's in "Big Performance - Wer ist der Star im Star?".

In "Big Performance - Wer ist der Star im Star?" (vier Folgen ab Samstag, 12. September 20.15 Uhr auf RTL) treten von Adele bis Elton John die größten Stars auf - aber nur als Double. Denn der Clou ist, dass in Wahrheit Prominente mit Hilfe von aufwendigen Masken in die Rollen dieser Superstars geschlüpft sind. Sie wurden gecoacht, bekamen Gesangsunterricht und haben hart trainiert, um ihren Lieblingsmusiker perfekt zu doubeln. Guido Maria Kretschmer, Michelle Hunziker (43) und Motsi Mabuse (39) raten gemeinsam mit den Zuschauern, welcher Star sich im Star verbirgt. Moderiert wird die Show von RTLs Allzweckwaffe Daniel Hartwich (42).

Interview mit Guido Maria Kretschmer

Wenn Du selbst Kandidat wärst, wen würdest Du imitieren?

Guido Maria Kretschmer: Ich würde gerne als Ricky Martin auftreten. Den finde ich so super und auch sehr schön. Einmal als Latin Boy, das wäre schon was. Dürfte ich eine Frau sein, würde ich Bette Midler wählen.

Und welches Kostüm der Kandidaten hat Dich am meisten beeindruckt?

Mick Jagger. Das war direkt unheimlich. Ich habe mal mit Mick Jagger in einem Berliner Restaurant gegessen. Er ist so ein netter Mann und wir hatten einen sehr lustigen Abend. Als unser Kandidat reinkam, musste ich lachen. Ich dachte: Das gibt es ja gar nicht! Er konnte ihn so gut imitieren. Den Mund, die Zunge, alles. Er war so dicht dran. Sehr spooky.

Wie gut warst Du beim Erraten der Kandidaten?

Bei einem war ich gleich zu Beginn relativ sicher. Aber es war sehr schwierig, weil ja so viele Stars in Frage kamen. Es gibt so viele Prominente, Schauspieler, Köche, die auch gut singen und performen können. Da habe ich mich manchmal auch ganz schön verrannt. Das war schon irre, wenn die Maske dann fiel. Es waren Menschen dabei, die man gut kennt und mit denen ich nie gerechnet hätte.

Was hältst Du davon, wenn die Show mit „The Masked Singer“ verglichen wird?

Die beiden Shows haben nicht viel miteinander zu tun. Bei uns geht es ja vor allem um die perfekte Performance und dann erst ums Raten. Bei „The Masked Singer“ waren es ja Personen mit auffälligen Masken und Kostümen. Der Spirit ist da ein anderer. Bei uns ist es „The Real Thing“. Einige Performances wie die von Adele oder Prince waren so gut, dass ich das Gefühl hatte, ich würde gerade ein privates Konzert genießen. Es ist wie eine Hommage an diese Legenden und dann erst frage ich mich, welcher Star steckt im Star.