Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

In Fatih Akins "Aus dem Nichts" muss GOLDENE KAMERA-Preiträgerin Diane Kruger erleben, wie ihre Filmfamilie einem Neonazi-Attentat zum Opfer fällt.

Nur eine von insgesamt 13 TV-Premieren in der Woche vom 28. September bis 4. Oktober 2020:

Montag, 28. September, 22.30 Uhr, ZDF: Blaulichtgeflacker, Absperrbänder: Als Katja (Diane Kruger, GOLDENE KAMERA 2010) ihren kurdischen Mann Nuri abholen will, wird aus Panik grausame Wirklichkeit. Eine Nagelbombe hat Mann und Sohn getötet. Während die Polizei die Täter in Nuris Drogenvergangenheit sucht, wird klar: Ein Neonazi-Paar hat die Bombe gelegt. Doch die vermeintlich wasserdichte Beweislage droht vor Gericht nicht zu halten... Von den NSU-Morden inspiriert, gibt Fatih Akin („Gegen die Wand“) Terror-Opfern in seinem oscarnominierten Werk ein Gesicht. Der Schlussakkord wirft Fragen auf, prangert politisches und gesellschaftliches Versagen aber umso deutlicher an.

  • "Eva"

Mittwoch, 30. September, 20.15 Uhr, Arte: Der junge Bertrand (Gaspard Ulliel) gilt als neuer Stern am Theaterhimmel. Sein Stück „Passwords“ wird frenetisch gefeiert. Was niemand ahnt: Das Stück ist die Hinterlassenschaft eines alten Schriftstellers, dessen Ableben Bertrand zufällig beiwohnte. Mittlerweile reich und berühmt, verfällt Bertrand der beinahe doppelt so alten Edelprostituierten Eva (Isabelle Huppert). Das aber führt zu keinem guten Ende... Wie schon mit „Schule des Begehrens“ (1998), inszeniert Regisseur Benoît Jacquot mit „Eva“ eine weitere Hommage an die großartige Isabelle Huppert

  • "Das melancholische Mädchen"

Mittwoch, 30. September, 23.45 Uhr, Arte: Ein Mädchen (Marie Rathscheck) ist auf der Suche: Nach einem Platz zum Schlafen und nach Wegen, den Kapitalismus zu überwinden. In minimalistischen Episoden trifft es dabei auf Eso-Mütter, Märchenprinzen, abgeklärte Existenzialisten und niederländische Urschrei-Philosophen. Eine Studie in Pastell über die Machtlosigkeit im Spätkapitalismus und die Furcht vor dem Alleinsein.

  • "Freund oder Feind. Ein Krimi aus Passau"

Donnerstag, 1. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Da staunt Privatdetektiv Ferdinand Zankl (Michael Ostrowski). Eben noch wollte ihn ein Ladendieb abstechen, Sekunden später liegt der Angreifer bondagemäßig verschnürt bereit für die Polizei. Sein Schutzengel verdrückt sich, will nicht auffallen. Der Grund: Frederike Bader (Marie Leuenberger) und Tochter Mia (Nadja Sabersky) leben im Zeugenschutz, weil ein Berliner Clan-Chef gar nicht gut auf die Ex-Kommissarin zu sprechen ist. Doch Zankls Neugier ist geweckt und Passau ist übersichtlich... Reihen-Start mit Doppelfolge.

  • "Shoplifters – Familienbande"
Trailer zu "Shoplifters – Familienbande"

Donnerstag, 1. Oktober, 22.05 Uhr, ServusTV: Superkorrekt, aber gefühlskalt kontra kriminell, aber herzlich: Japans moralisches Wertesystem spiegelt sich in der Geschichte der verwahrlosten Yuri (Miyu Sasaki), die von einer armen Gaunerfamilie aufgenommen wird. War 2019 für den Oscar und den Golden Globe nominiert.

  • "Lady Macbeth"
Trailer zu "Lady Macbeth"

Donnerstag, 1. Oktober, 23.30 Uhr, WDR: Standesgemäß zwangsverheiratet, landet Katherine (klasse: Florence Pugh) 1856 in einem einsam gelegenen Herrenhaus. Ihr doppelt so alter Gatte misshandelt sie seelisch, ihr Schwiegervater terrorisiert sie. Katherine beginnt eine Affäre. Und sie will ihr junges Glück nicht wieder hergeben… William Oldroyds Spielfilmdebüt lässt einen fasziniert frösteln.

  • "Billy Kuckuck – Aber bitte mit Sahne!"

Freitag, 2. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: „Eine lächelnde Gerichtsvollzieherin mit einem bescheuerten Namen? Das hat mir heute noch gefehlt“, grantelt Konditor Löwe – um kurz darauf, den Spritzbeutel noch in der Hand, zusammenzuklappen. Herzinfarkt! Angeblich hat er Internet-Bestellungen nicht bezahlt. Damit nicht genug, kreuzt bei Billy (Aglaia Szyszkowitz) daheim Ex-Mann Gunnar (Gregor Bloeb) auf und bittet um Asyl. Ihr Tête-à-tête mit dem attraktiven Lukas (Bernd-Christian Althoff) ist damit hinfällig. 3. Einsatz für Aglaia Szyszkowitz als Rechnungspolitesse mit Herz. Wi