Die Harte und der Zarte im neuen Krimi "McDonald & Dodds"

Frische Krimiware aus Großbritannien: "McDonald & Dodds“ ermitteln in der südenglischen Provinz nach bester "Barnaby"-Tradition.

"McDonald & Dodds“ (ab Sonntag, 25. Oktober, 22.15 Uhr im ZDF) ist ein neues Krimiformat von der an Superspürnasen nicht gerade armen britischen Insel.

Trailer: "McDonald & Dodds"

Darum geht's in "McDonald & Dodds: Der Tote nahm den Hut"

Chief Inspector Lauren McDonald (Tala Gouveia) ist entsetzt: "Das ist ja wie vor hundert Jahren hier“, stellt sie an ihrem ersten Arbeitstag im südenglischen Bath fest. Keine Kameras am Tatort (denkmalgeschützte Fassaden!), im Schneckentempo arbeitende Kollegen und ein möglicher Täter, der wegen seiner gesellschaftlichen Stellung nicht wie ein Verdächtiger behandelt wird. Da ist die ambitionierte, hart arbeitende Polizistin anderes gewohnt, klärte sie doch zuvor in London Verbrechen auf. Nach ihrer Versetzung in den 86.000-Einwohner-Ort kommt sie sich vor wie im falschen Film. Zum Glück steht ihr Kollege Sergeant Jason Dodds (Jason Watkins, "The Crown“) zur Seite. Der könnte zwar etwas Nachhilfe in modernen Ermittlungsmethoden gebrauchen, verfügt dafür jedoch über Spezialwissen und ein Auge für Details.

Hintergrund

In den zunächst zwei 90-minütigen Folgen lösen die neuen Partner – "ein perfektes Paar“, wie "The Guardian“ urteilte – nicht nur Mordfälle, sondern lernen auch sich und ihre wechselseitigen Marotten kennen. Damit steht die Reihe nach einer Idee von Robert Murphy ("Mord auf Shetland“) ganz in der Tradition anderer spleeniger Ermittler wie "Inspector Barnaby“, "Father Brown“ oder "Der junge Inspektor Morse“ (alle derzeit mit Folgen auf ZDF Neo zu sehen).

GOLDENE KAMERA TV-Tipp, weil...

Die Serie liefert all das, was auch deutsche Krimifans an britischen Serien so schätzen: skurrile Figuren und mysteriöse Fälle, die in malerischer Umgebung mit einem Augenzwinkern gelöst werden. Mit dem feinen Unterschied, dass diesmal eine Frau den Ton angibt: "Meine Figur ist aus der Großstadt einen anderen Umgangston und weitaus schlimmere Verbrechen gewohnt“, sagt Schauspielerin Tala Gouveia. "Trotzdem zeigt sie sich höchst irritiert darüber, was unter der Oberfläche des vermeintlich friedlichen Städtchens brodelt. Die Kriminellen hier zeigen nicht ihr wahres Gesicht, sondern verbergen ihre Tat hinter einem freundlichen Lächeln.“ Und für Nachschub an Fällen ist gesorgt: 2021 erwarten "McDonald & Dodds“ drei brandneue Fälle in der englischen Provinz. Hoffentlich sind diese weniger konstruiert, als die Auftaktfolge.