Sawatzki und Berkel in "Sportabzeichen für Anfänger"

Das Schauspieler-Paar hat es wieder getan: Nach "Scheidung für Anfänger" sind Andrea Sawatzki und Christian Berkel nun in der Komödie "Sportabzeichen für Anfänger" zu sehen.

In "Sportabzeichen für Anfänger" (Freitag, 8. Januar, 20.15 Uhr im Ersten und bereits in der Mediathek) steht unser GOLDENE KAMERA-Preisträger von 2009 Christian Berkel mit seiner Ehefrau Andrea Sawatzki vor der Kamera. In ihren Rollen wollen sie als Alleinerziehende ihren Kindern ein gutes (sportliches) Vorbild vermitteln, aber enden in einem Konkurrenzkampf.

Darum geht's in "Sportabzeichen für Anfänger"

Der Witwer Bertram Dinkler (Christian Berkel) setzt auf Tradition und möchte, dass auch seine Kinder Charlotte (Maja Meinhardt) und Johann (Matti Schmidt-Schaller) das als Wert zu schätzen wissen. Als beim Elternabend die alleinerziehende Mutter Stefanie Eckhoff (Andrea Sawatzki) fragt, ob die Bundesjugendspiele überhaupt noch zeitgemäß seien, entfacht zwischen den beiden Erziehungsberechtigten eine große Diskussion.

Schließlich schlägt der Lehrer eine Lösung vor: Die beiden sollen ihre Meinungsverschiedenheit bei einem Wettkampf austragen und als gutes Vorbild für die Kinder das Deutsche Sportabzeichen erringen. Tatsächlich gehen Bertram und Stefanie darauf ein und wetten, dass sie den jeweils anderen schlagen werden. Leider sind die beiden alles andere als fit und stoßen so schnell an ihre Grenzen. Überfordert fangen sie an, zu unfairen Mitteln zu greifen.

Hintergrund

"Das Schöne an dieser Komödie ist, dass es um Figuren geht, die sich selbst viel zu ernst nehmen und die total verbissen sind", sagt Christian Berkel im Interview mit Mike Powelz von der GOLDENEN KAMERA. "Unser Film zeigt den Zuschauern, wie absurd typisches Wettkampfverhalten ist." Seine Frau Andrea Sawatzki sieht das ähnlich: "Ich finde es total witzig, wie viel Energie Eckhoff und Dinkler für das Sportabzeichen verschwenden - und dass sie sich derart echauffieren und ihr Umfeld dabei komplett vergessen."