"Nord Nord Mord" mit Hannelore Hoger

Hochkarätig: Hannelore Hoger, Christian Kohlund und Klaus Kinskis Sohn Nikolai sind die Stars im neuen "Nord Nord Mord"-Krimi.

GOLDENE KAMERA-Preisträgerin von 1989 und 1998 Hannelore Hoger will auf Sylt heiraten. In "Nord Nord Mord: Sievers und der schönste Tag" (Montag, 15. März, 20.15 Uhr im ZDF und bereits in der Mediathek) spielt sie die Tante der Kommissarin Ina Behrendsen.

Trailer: "Nord Nord Mord: Sievers und der schönste Tag"

Darum geht's in "Nord Nord Mord: Sievers und der schönste Tag"

19 Nachrichten! Ina Behrendsen (Julia Brendler) ist genervt. Was will ihre Tante Marion Pless (Hannelore Hoger) von ihr? Als die Kommissarin im Hotel eintrifft, ist sie enttäuscht: Ihre Tante hat nur nach Sylt eingecheckt, um zum wiederholten Male zu heiraten. Der neue Mann in ihrem Leben, Robert Hofstetter (Christian Kohlund), scheint ein dunkles Geheimnis zu haben.

Noch bevor die Hochzeitsglocken läuten, werden Behrendsen, Carl Sievers (Peter Heinrich Brix) und Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk) zu einer Leiche gerufen. Der Inhaber einer Agentur für Hochzeitsplanungen Stefan Borg liegt tot in seinem Wagen. Dieser stand zuvor in den Fluten. Widererwarten ist das Opfer aber nicht ertrunken, sondern wurde vergiftet.

Wie sich herausstellt, hat Borg Brautpaare mit brisanten Informationen über ihr Privatleben erpresst. Sein Partner Thilo Rumbuchner (Nikolai Kinski) will von diesen Nebenverdiensten nichts gewusst haben.

Auch Tante Marion hat die Hochzeitsagentur beauftragt. Bei den Ermittlern stellt sich der Verdacht ein, dass das Opfer Robert Hofstetter erpresst haben könnte. Anstelle eines Junggesellenabschieds nehmen Ina und Hinnerk den zukünftigen Mann der Tante zum Verhör mit auf die Wache.

Hannelore Hoger im Interview

ZDF: In "Nord Nord Mord – Sievers und der schönste Tag" spielen Sie an der Seite von Peter Heinrich Brix und Christian Kohlund. Beide kennen Sie seit gemeinsamen Dreharbeiten in den 90er-Jahren, richtig?

Hannelore Hoger: Ja, beides sind von mir sehr geschätzte Kollegen von früher. Christian Kohlund habe ich sogar für die Rolle des geheimnisvollen Bräutigams vorgeschlagen, da ich überzeugt war, er würde das ganz wunderbar spielen. Wir hatten aber keine Zeit, Anekdoten von damals auszutauschen. Da ich trotz der Pandemie zu einigen Lesungen eingeladen war, blieb dem Team und mir nichts anderes übrig, als meine Szenen in wenigen Tagen abzudrehen. Viel Text – das ist schon anstrengend für jemanden meines Alters. Aber sonst hätte ich nicht drehen können, und ich wollte so gern. Es hat mir große Freude gemacht. Wir haben uns am Set Mühe gegeben, uns auch unter den strengen Hygienemaßnahmen gut zu vertragen. Es wurde viel getestet, und dann sind wir da zusammen durch – ein wunderbares Team. Mit Peter Heinrich hätte ich gern mehr Szenen gehabt, ich mag ihn sehr.