Koschitz und Ferch in "Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht"

Zwei Menschen verlieren ihre Partner. Doch die Trauer währt nicht lange. Warum, verrät eine Komödie mit Starbesetzung.

Zwei Tote, aber keine Leiche? Ja, das ist möglich! In der bestens besetzten Komödie „Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht“ (Samstag, 24. April, 20.15 im Ersten und bereits in der Mediathek) lernen sich Witwe Clara (Julia Koschitz) und Witwer Ulf (Heino Ferch, GOLDENE KAMERA 2002) auf dem Amt kennen.