Bettina Lamprecht und Matthias Koeberlin in "Nestwochen"

"Nestwochen" - Die ZDF-Filmpremiere am Donnerstag: Bettina Lamprecht und Matthias Koeberlin wollen als getrennte Eltern ihren Kindern Leid ersparen.

In Zeiten von Corona hat das Zuhause eine stärkere Bedeutung bekommen. Da sich nach einer Trennung die Finanzierung des Eigenheim als schwierig gestalten kann, steht somit leider auch oft das Zuhause auf dem Spiel. In "Nestwochen" (Donnerstag, 19. August, 20.15 Uhr im ZDF und bereits in der Mediathek) versucht ein Ex-Paar hierfür eine Lösung zu finden.

Darum geht's in "Nestwochen"

"Bei uns ist einfach die Luft raus", erklärt Julia (Bettina Lamprecht) nach 16 Jahren Ehe. Trennung? Das kommt für ihren Mann Robert (Matthias Koeberlin) überhaupt nicht in Frage. Aber Julia lässt ihm keine andere Wahl. Wenigstens das Haus, welches Robert größtenteils mit seinen eigenen Händen gebaut hat, möchte er behalten. Also entscheiden sich die frisch Getrennten abwechselnd mit ihren Kindern, dem siebenjährigen Maxi (Linus von Emhofen) und der zwölfjährigen Marie (Lola Höller) im Eigenheim zu wohnen.

Immer wenn Julia kinderfreie Woche hat, zieht sie zu ihrer besten Freundin Florentine (Jasmin Schwiers, GOLDENE KAMERA Preisträgerin von 2005). Diese möchte mit ihr das neue WG-Leben so richtig genießen - inklusive Partynächte, Alkoholexzesse und neue Liebhaber. Der erste Mann nach Robert soll Julias neuer Kollege, der Arzt Sascha (Tom Beck) werd