Linda Zervakis: "Mich kann nichts schrecken"

Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel.
Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel.
Foto: © ProSieben/Michael de Boer
Der Montag wird jetzt „ZOL“: Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel über ihr Journal.

Zum Einstand spendiert ProSieben dem neuen Paar gleich ein neues Zuhause. Für "Zervakis & Opdenhövel. Live", kurz "ZOL" (ab Montag, 13. September, 20.15 Uhr, ProSieben) ließ der Sender ein Studio errichten und erklärte den bisherigen Serienmontag zum Infoabend.

"ZOL" behandelt aktuelle Themen als Journal mit Gästen, Reportagen und Filmen. Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel über ihr neues „TV-Baby“.

GOLDENE KAMERA: Hat ProSieben ein Kennenlern-Dinner spendiert?

Matthias Opdenhövel: Nicht nötig. Vor Jahren war Linda bei mir in der „Star Biathlon“-Show. Linda war so klug, schlagfertig und witzig, dass ich damals schon dachte: Schade, dass sie nur 15 Minuten macht, sie kann viel mehr. Insofern hatte Senderchef Daniel Rosemann ein gutes Gespür.

Frau Zervakis, wie haben Sie auf Ihren neuen TV-Partner reagiert?

Linda Zervakis: Erleichtert. Wir haben sofort ein paar Stunden telefoniert. Wir waren beide bei den Öffentlich-Rechtlichen und ticken ähnlich.

Sie verlängern von 15 auf 120 Minuten. Ist Ihnen da etwas mulmig?

Respekt habe ich schon. Allerdings war die „Tagesschau“ eine supergute Schule, weil durchschnittlich zehn Millionen Zuschauer*innen sehr genau hingeschaut haben, wenn ich mich verhaspelt habe. Aber Live-TV lebt von und mit kleinen Pannen, von daher kann mich nichts schrecken.

Wie viel „Tagesschau“ bringen Sie mit ins Unterhaltungs-TV?

Ich stehe weiter für seriösen Journalismus. ProSieben hat ernste Themen bereits groß angepackt, etwa sieben Stunden lang eine Pflegeschicht übertragen.

Was ist das Besondere an „ZOL“?

Wir senden zur Primetime jede Woche montags und erzählen nah an den Menschen. Beispiel: Wir begleiten eine Familie, die bei der Hochwasserkatastrophe alles verloren hat. Wir erklären Zusammenhänge leicht verständlich.

Sie starten zwei Wochen vor der Wahl. Baerbock, Laschet, Scholz – wer kommt?

Opdenhövel: Natürlich ist die Bundestagswahl Thema, aber über konkrete Namen können wir noch nicht sprechen.

Wie wollen Sie über zwei Stunden die Spannungskurve halten?

Zervakis: Mit einer guten Mischung. Außerdem interagieren wir live über die ProSieben-App mit den Zuschauer*innen.

Warum fiel die Wahl auf den Montag?

Ich finde Montag ideal. Man kommt entspannt aus dem Wochenende – und dann bereiten wir optimal auf die Themen der Woche vor.

Interview: Dago Weychardt